Skip to main content

Sicherheitserziehung –

Erziehung, Aufklärung und Schadenverhütung

Zehn Tipps zum sicheren Umgang mit Kerzen

In der dunkleren Jahreszeit machen wir es uns zuhause gemütlich und zünden die ein oder andere Kerze an.

In der dunkleren Jahreszeit machen wir es uns zuhause gemütlich und zünden die ein oder andere Kerze an. „Leider entstehen durch Unachtsamkeit schlimme Wohnungsbrände mit teilweise hohen Sach- und Personenschäden, die durch geeignete Maßnahmen vermieden werden könnten“, sagt Brandassessor Mirco Schneider, Leiter der Abteilung Schadenverhütung / Risikoberatung des Provinzial- Konzerns.

Tristan Krieger, Referent für Brandschutzerziehung und -aufklärung beim Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen ergänzt: „Oft sind es nur wenige Augenblicke Unaufmerksamkeit, die dazu führen, dass die Ausbreitung eines Feuers nicht mehr aus eigenen Kräften aufgehalten werden kann.“

Mit diesen einfachen Tipps, können Sie das Entstehen von Bränden verhindern:

  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen Sie (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr über den Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Neuigkeiten

In der dunkleren Jahreszeit machen wir es uns zuhause gemütlich und zünden die ein oder andere Kerze an.

Weiterlesen

Verband der Feuerwehren in NRW und Provinzial Versicherungen erinnern an Installationspflicht und regelmäßige Wartung

Weiterlesen

Ab sofort ist ein neues Aufklärungsvideo online!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sicher durch die Grillsaison kommen.

Hintergrund: Jedes Jahr passieren beim Grillen Unfälle, bei denen schwere…

Weiterlesen

Der Kinderfinder hilft Leben retten!

Hier sind Kinder! Dieses Signal erleichtert den Rettungskräften die Suche.

Der Brandschutzkoffer


Ein hilfreiches Werkzeug in der
Brandschutzerziehung und -aufklärung.

Fachforum Brandschutzerziehung/ -aufklärung

Brandheiße Themen und Trends in Nordrhein-Westfalen.