Skip to main content

Sicherheitserziehung –

Erziehung, Aufklärung und Schadenverhütung

Provinzial Versicherungen und Verband der Feuerwehren in NRW mahnen zum sorgsamen Umgang mit Kerzen in der Advents- und Weihnachtszeit

Besinnliche Advents- und Weihnachtstage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein. Zehn einfache Tipps helfen, Brände zu verhindern.

Besinnliche Advents- und Weihnachtstage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein: Damit diese Zeit nicht durch einen unachtsam ausgelösten Brand überschattet wird, mahnen Provinzial und VdF in NRW zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Zahlreiche Feuerwehreinsätze können so vermieden werden.

Zehn einfache Tipps helfen, Brände zu verhindern:

  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen Sie (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Zudem ist die Installation ab dem 01.01.2017 gesetzlich vorgeschrieben. Übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Neuigkeiten

Spielerisch Wissen aufbauen

Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Daher ist Brandschutzerziehung so wichtig. Denn im Alltag lauern viele versteckte Gefahren. Bei dem neuen...

Weiterlesen

Besinnliche Advents- und Weihnachtstage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein. Zehn einfache Tipps helfen, Brände zu verhindern.

Weiterlesen

Am 9. und 10. November 2018 hat das jährliche Forum Brandschutzerziehung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) im...

Weiterlesen

Der Kinderfinder hilft Leben retten!

Hier sind Kinder! Dieses Signal erleichtert den Rettungskräften die Suche.

Der Brandschutzkoffer


Ein hilfreiches Werkzeug in der
Brandschutzerziehung und -aufklärung.

Fachforum Brandschutzerziehung/ -aufklärung

Brandheiße Themen und Trends in Nordrhein-Westfalen.