Skip to main content

Brandschutzaufklärung –

Informationen können
Leben retten! 

Sicherheit und Brandschutz in Pflegeheimen

Immer wieder kommt es zu Bränden in Pflegeeinrichtungen mit teilweise verheerenden Folgen. Oft spielt Fahrlässigkeit der Bewohner eine Rolle. Richtiges Verhalten im Umgang mit Gefahrenquellen will gelernt sein: Ein Film und eine begleitende Broschüre machen auf die verschiedenen Gefahren aufmerksam. Dazu gehören klassische Themen wie das Rauchen und die Nutzung von Kerzen, aber auch die Verwendung von Mehrfachsteckdosen, elektrischen Geräten und Leuchten. Der sichere Umgang mit Sauerstoffgeräten wird ebenfalls thematisiert. Im Brandfall ist das Wissen um Flucht- und Rettungswege, die Funktion von Brandschutztüren und die Nutzung von Sammelplätzen wichtig. In der Mediathek kann der Film zur weiteren Nutzung heruntergeladen werden.  Die begleitende Broschüre können westfälische Feuerwehren für die Brandschutzaufklärung im Onlineshop bestellen.

Brandschutzmaßnahmen und Hinweise

Flucht- und Rettungswege dienen im Brandfall der Selbstrettung aus dem Gefahrenbereich. Die Notausgänge sind durch deutlich sichtbare, beleuchtete Hinweisschilder zu erkennen. Zudem sind im Gebäude Flucht- und Rettungspläne ausgehängt.
Hierbei ist zudem zu beachten, dass die Fluchtwege und Notausgänge stets frei von Gegenständen sind.

Brandschutztüren verhindern die Ausbreitung von Feuer und Rauch. Dieser Schutz wird nur garantiert, wenn diese Türen freigehalten und nicht durch Gegenstände fixiert werden.

Sammelplätze befinden sich grundsätzlich außerhalb von Gebäuden und außerhalb der Gefahrenzone. Dieser Sammelpunkt dient als Anlaufstelle für alle im Gebäude befindlichen Personen.   

Der Kinderfinder hilft Leben retten!

Hier sind Kinder! Dieses Signal erleichtert den Rettungskräften die Suche.

Fachforum Brandschutzerziehung/-aufklärung

Brandheiße Themen und Trends in Nordrhein-Westfalen.