Angebot & Materialien

„Pilotprojekt Rauchhaus“

in der Brandschutzaufklärung für Senioren gestartet


Für die Brandschutzerziehung bei Kindern gibt es eine Vielzahl erprobter und sehr bewährter Konzepte. Die Brandschutzaufklärung bei Senioren führt hingegen oft ein Schattendasein. Denn nicht nur der Zugang zu Senioren, auch die Heterogenität dieser Zielgruppe erschweren die Herangehensweise. Hinzu kommt, dass es weitaus mehr Instrumente und Medien für die Brandschutzerziehung gibt und nur relativ wenige Instrumente für die Brandschutzaufklärung. Rauchhäuser können bei der Brandschutzaufklärung eine wichtige Funktion übernehmen.


Anschauliche Demonstration

Sie zeigen anschaulich, wie schnell sich gefährlicher Brandrauch durch offene Türen ausbreitet und wie ein Rauchwarnmelder rechtzeitig Alarm auslöst. Zudem können weitere Gefahren im Haushalt beispielsweise in der Küche sowie das richtige Verhalten im Brandfall mit einem Rauchhaus gezeigt werden. Die Provinzial Versicherungen in Nordrhein-Westfalen unterstützen in Zusammenarbeit mit dem Verband der Feuerwehren in NRW die Anschaffung von Rauchhäusern. Für ein Pilotprojekt mit Feuerwehren in NRW stellen sie 20 Häuser bereit. Hinzu kommt jeweils eine Box, prall gefüllt mit Material zur Brandschutzaufklärung für Senioren.

Start des Pilotprojektes und so können Feuerwehren mitmachen

Der Start ist am 1. September 2021. Die Pilotlaufzeit endet am 30. Juni 2022. Feuerwehren, die gerne am Pilotprojekt teilnehmen möchten, können sich bis zum 30. Juni 2021 beim VdF NRW formlos unter der Mailadresse rauchhaus(at)vdf.nrw bewerben. In diesem Projekt geht es vorrangig um die Brandschutzaufklärung bei Senioren/ älteren Menschen. Das Rauchhaus ist ein Hilfsmittel, um die bereits bestehende Brandschutzaufklärung für Senioren vor Ort weiter ausbauen zu können. Rauchhäuser gibt es bekanntlich schon recht lange. Für die Brandschutzaufklärung ist das Haus etwas modifiziert worden. Es finden sich spezielle Extras für die Zielgruppe Senioren wieder, wie beispielsweise die Darstellung der Funktionsweise eines optischen Rauchwarnmelders.

Teilnahmevoraussetzungen

Folgende Teilnahmebedingungen gelten: Zum einen sollte bei der teilnehmenden Feuerwehr aktiv Brandschutzaufklärung betrieben werden. Zudem sollte die Bereitschaft vorhanden sein, bei diesem Pilotprojekt mitzuarbeiten und Erfahrungen zu teilen. Denn nach Projektende ist ein Erfahrungsbericht anzufertigen. Der VdF NRW wird hierzu einen auszufüllenden Fragebogen zur Verfügung stellen. Mit den Erfahrungen soll die Brandschutzaufklärung in Zukunft konzeptionell und materiell weiter optimiert werden. Während der Projektlaufzeit werden alle Pilotfeuerwehren von der Fachstelle BE/BA in Projektfragen unterstützt.

So sieht die Verteilung aus

Pro Regierungsbezirk stehen vier Rauchhäuser bereit. Kommen aus einem Regierungsbezirk weniger Bewerbungen, erfolgt eine Umverteilung in andere Regierungsbezirke, bei denen mehr als vier Bewerbungen vorliegen.